Desk

What about digital?

Unterschätzen wir das Ausmaß der Digitalisierung?

16.05.2019
0 Kommentare

Nahezu täglich ist in den Medien zu hören, dass Deutschland in der Digitalisierung massiv hinterherhinkt. Auch wir predigen das immer wieder und auch wir glauben daran, dass Aufholbedarf besteht. Das Thema ist natürlich auch längst in der Politik angekommen, allerdings wird hier außer den Defiziten im Breitbandausbau und bei der Digitalisierung in Schulen noch nicht sonderlich viel thematisiert.

Trotz der augenscheinlichen Probleme und Defizite in der Digitalisierung werden anscheinend nicht die richtigen Maßnahmen ergriffen, um nach links auf die Überholspur auszuscheren. Unterschätzen wir (Unternehmen, Politik, Gesellschaft) also das Ausmaß der Digitalisierung?

Feststeht, dass eine Reihe von Entwicklungen auch überschätzt werden. Es ist z.B. nicht davon auszugehen, dass künstliche Intelligenzen im Jahr 2019 massiv das Leben der Gesellschaft verändern werden, auch wenn sie das bis heute schon teilweise getan haben. Jedoch muss man sagen, dass kaum jemandem klar ist, in welchem Ausmaß künstliche Intelligenzen das Leben verändern können. Und mit „kaum jemand“ sind auch viele sogenannte „Experten“, die Politik, Wissenschaftlich etc. eingeschlossen.

Unternehmen und Geschäftsmodelle werden zunehmend komplexer. Ein planbarer Zeitraum, über den Entwicklungen absehbar sind, wird immer kürzer. Wir können demnach kaum absehen, wie unser Leben, unsere Unternehmen und die Gesellschaft in einigen Jahren aussehen werden. Wir können allerdings mit relativ großer Gewissheit sagen, dass die Veränderungen massiv sein werden und das betrifft alle Unternehmen gleichermaßen. Wir müssen uns auf Veränderungen einstellen, unsere Vorgehensweisen anpassen, um anpassbar zu werden und bleiben. Regelmäßig müssen wir uns neuen Gegebenheiten bewusst werden und uns daraufhin anpassen. Geschäftsmodelle werden sich in rasanter Geschwindigkeit anpassen müssen und neue Technologie werden sich überschlagen.

Unsere Einschätzung zur anfangs gestellten Frage ist, dass einiges zwar überschätzt wird, aber das eigentliche Ausmaß noch massiv unterschätzt wird. Daher empfehlen wir, dass sich jedes Unternehmen zeitnah mit den jeweiligen unternehmensbezogenen Auswirkungen beschäftigen sollte, um geeignete Maßnahmen abzuleiten. Dabei unterstützt LIQUAM Unternehmen den richtigen Weg zu finden, Defizite aufzudecken, Potenziale aufzuzeigen und diese zu heben und umzusetzen.

Kontaktieren Sie uns

Sebastian Karger

Gründer und Geschäftsführer der Liquam GmbH

RELATED NEWS

Beliebte Beiträge